Exklusiv für Geschäftskunden

Normen-Glossar

Normen unterliegen einer ständigen Veränderung. In diesem Bereich finden Sie Informationen zu zahlreichen Normen.

Glossar-Suche

Gesetze und Normen Beschreibung und Anwendung

BetrSichV

BetrSichV - Betriebssicherheitsverordnung - Klick für mehr Infos

Betriebssicherheitsverordnung

Die Betriebssicherheitsverordnung, kurz BetrSichV, setzt die Richtlinie 2009/104/EG der Europäischen Gemeinschaft um. Die Verordnung wurde auf Grundlage des Arbeitsschutzgesetzes erstellt, um die Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Betrieben zu gewährleisten. Die BetrSichV ist die Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln.

Abschnitte:

  1. Anwendungsbereich und Begriffsbestimmungen
  2. Gefährdungsbeurteilung und Schutzmaßnahmen
  3. Zusätzliche Vorschriften für überwachungsbedürftige Anlagen
  4. Vollzugsregelungen und Ausschuss für Betriebssicherheit
  5. Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, Schlussvorschriften

Das Schutzkonzept der BetrSichV bezieht sich auf alle Gefahren, die durch Arbeitsmittel entstehen können. Dieses Konzept enthält grundsätzlich Anweisungen zur Gefährdungsbeurteilung, zum „Stand der Technik“, geforderten Prüfungen und Schutzmaßnahmen sowie Mindestanforderungen zur Beschaffenheit von Arbeitsmitteln.

Den vollständigen Gesetzestext finden Sie auf gesetze-im-internet.de/betrsichv_2015/index.html

BGI 694

BGI 694 - Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten - Klick für mehr Infos

Achtung: Die neue Regelung für BGI 694 findet sich in der DGUV Information 208-016.

Informationsschrift der Berufsgenossenschaften und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung: Handlungsanleitung für Unternehmer die tragbare Leiter und Tritte für sich oder ihre Beschäftigten einsetzen. Mit Hinweisen zu Regelungen von

  • Arbeitschutzgesetz
  • Betriebssicherheitsverordnung
  • berufsgenossenschaftlichen  Regelungen
  • einschlägigen Normen

die beim Bereitstellen und Nutzen von Leitern und Tritten zu berücksichtigen sind.

BGV A3

BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel – Klick für weitere Informationen

Norm zur Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

Die Berufsgenossenschaftliche Vorschrift A3 (BGV A3) bezieht sich auf die Sicherheit und die Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln. Die Vorschrift besagt, dass es die Pflicht des Unternehmers ist, elektrische Maschinen und Anlagen regelmäßig auf mögliche Mängel und die sichere Arbeitsweise überprüfen zu lassen.

Durch den Zusammenschluss der Spitzenverbände von den Berufsgenossenschaften und den öffentlichen Unfallversicherungen zur DGUV, wurden alle Vorschriften und Regelungen neu strukturiert und umbenannt. Seit Mai 2014 heißt die BGV A3 somit DGUV Vorschrift 3. Inhaltlich hat sich an der Norm bisher nichts geändert. Die Vorschrift über den Umgang mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln enthält unter anderem Vorgaben zu folgendem:

  • Arbeitssicherer, funktionsfähiger und ordnungsgemäßer Zustand elektrischer Anlagen und Betriebsmittel
  • Richtiger Umgang und Arbeitsweise mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Prüfung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Anforderungen an Prüfer
  • Instandhaltung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Beheben von festgestellten Mängeln

Die DGUV Vorschrift 3 (bisher BGV A3) ist für jedes Unternehmen verbindlich und muss in jedem Fall umgesetzt werden. Neben dieser Vorschrift enthalten auch die BetrSichV, die DIN VDE 0701-0702 sowie die TRBS 1201 ausführliche Anweisungen zum Umgang mit und der Prüfung von Arbeitsmitteln.

Letzte Änderung: November 2014

BGV A8

BGV A8: Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz - Klick für Information

Ersetzt durch ASR 1.3 = Technischen Regeln für Arbeitsstätten "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung"